Sprunglinks

Kopfzeile

close

Kontaktdaten

Schulverwaltung
Stadthaus
Gubelstrasse 22
Postfach, 6301 Zug
Map

Öffnungszeiten Schulverwaltung:

Mo - Fr 08.00 - 12.00
und 13.30 - 17.00 Uhr

Inhalt

Separative Sonderschulung (Tagesschule)

Schulische Angebote
  • Sonderschule als Tagesschule für geistig- und mehrfachbehinderte Kinder und Jugendliche (4-18 Jahre; IQ<75)
  • Die Klassen entsprechen der jeweiligen Altersstufe: Eingangsstufe (Kindergarten + 1. Klasse), Unterstufe (1./2. Klasse), Mittelstufe 1 (3./4. Klasse), Mittelstufe 2 (5./6. Klasse), Oberstufe (Sekundarstufe 1) und Werkstufe (nachobligatorischer Bereich für 16-18-jährige Jugendliche). Jede Klasse hat 7-9 Schülerinnen und Schüler
  • Blockzeiten 8.00-12.00 Uhr; Unterricht am Nachmittag je nach Stufe verschieden.
  • Für alle Schülerinnen und Schüler werden individuelle Erziehungs- und Förderplanungen erarbeitet und regelmässig überprüft.
  • Alle Klassen arbeiten mit Unterstützter Kommunikation wie Gebärdensprache für Geistigbehinderte und dem Boardmaker-Programm, einer speziellen Software zur Herstellung von Unterrichtsmaterialien mit Piktogrammen.
  • Die Klassen werden von ausgebildeten Heilpädagogen/innen geführt; diese wiederum werden in ihrer Arbeit von Schulassistenten/innen unterstützt.

Schulergänzende Angebote
  • Als Tagesschule bietet die Heilpädagogische Schule für alle Schülerinnen und Schüler Mittagsbetreuung und -verpflegung an. Schulassistenten/innen (Sozialpädagogen/innen) sind für die Betreuung, Pflege und Aufsicht beim Mittagessen und in der Mittagspause verantwortlich.
  • Die Schule organisiert den Schülertransport mit Sammeltaxi oder öffentlichem Bus.
  • Jährliche obligatorische Schullager während einer Unterrichtswoche im stadteigenen Lagerhaus Gottschalkenberg oder auswärts.
  • Sport- und Erlebnistage in der ersten Sportferienwoche. Die Teilnahme ist für die Schülerinnen und Schüler freiwillig. Die Organisation und Leitung liegt bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Heilpädagogischen Schule.
  • HPS-Besuchstage jeweils im März und November für die Eltern der Schülerinnen und Schüler sowie für Fachleute aus dem Kanton.