Sprunglinks

Kopfzeile

close

Kontaktdaten

Schulverwaltung
Stadthaus
Gubelstrasse 22
Postfach, 6301 Zug
Map

Öffnungszeiten Schulverwaltung:

Mo - Fr 08.00 - 12.00
und 13.30 - 17.00 Uhr

Inhalt

Corona-Virus - Information zum Schulbetrieb

16. Februar 2021

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

Der Regierungsrat des Kantons Zug hat heute Dienstag, 16. Februar 2021, zu den Reihentests ab Sekundarstufe I weitere Informationen publiziert. Siehe Medienmitteilung und Regierungsratsbeschluss.

Entsprechend dem heutigen Wissensstand finden Sie nachfolgend die wichtigsten Punkte und Aussagen zusammengefasst:

  • Der grosse Vorteil von Reihentests (Spucktests) besteht in einem smarten Umgang mit der Quarantäne. Wer an den Spucktests teilnimmt, muss bei einem positiven Testergebnis in seiner Klasse nicht mehr in Quarantäne. Reihentests werden bei Schülerinnen und Schülern ab der Sekundarstufe I sowie bei deren Lehrpersonen durchgeführt, also nicht bei Primarschülerinnen und -schülern und deren Lehrpersonen.
  • Wer nicht an den Reihentests teilnimmt, wird nicht vom Unterricht ausgeschlossen, unterliegt aber weiterhin den verschärften Quarantänevorschriften und muss bei einem positiven Fall in der Klasse oder im Umfeld unverzüglich in Quarantäne. Diese Massenquarantäne hat auch im Kanton Zug dazu geführt, dass immer öfter ganze Klassen, Stufen bis hin zu Schulhäusern von der Quarantäne betroffen waren.
  • Weiterhin in Isolation müssen positiv Getestete.
  • Der Umgang mit den Proben und Ergebnissen ist bundesrechtlich geregelt. Es werden keine DNA-Profile erstellt. Der Speichel wird einzig auf das Virus getestet.
  • Für die Zuger Regierung ist der Wegfall der Massenquarantäne ein starker Beweggrund für die Teilnahme den Reihentests. Viele Schülerinnen und Schüler fürchten die Quarantäne mehr als das Virus. Darin spiegelt sich die Erfahrung der Schülerinnen und Schüler, dass sie im Präsenzunterricht ungleich besser lernen. Zudem ist das Bedürfnis der Jugendlichen gross, Corona zum Trotz ein einigermassen normales Leben zu leben. Dazu gehört der gemeinsame Schulbesuch.
  • Wer sich testen lässt, ist zudem fast tagesaktuell über seine Coronasituation im Bild, was nicht nur den Schülerinnen und Schülern, sondern allen Menschen in ihrem Umfeld eine zusätzliche Sicherheit gibt.


Die Reihentests an der Oberstufe Loreto starten am Montag, 1. März 2021.

Die Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I werden Anfang nächste Woche mit einem Schreiben über die Details der Organisation und die Durchführung der Reihentests informiert. Eine möglichst vollzählige Teilnahme erhöht die Wirksamkeit der Massnahme und hilft mit, die Schülerinnen und Schüler in der Schule und die Schulen offen zu halten. Bei Unsicherheiten oder Fragen suchen Sie bitte mit den Lehrpersonen bzw. Ihren Kindern das Gespräch.


Die Durchführung der Reihentests wurde im Schutzkonzept der Stadtschulen Zug aufgenommen, ebenso die Pflicht zum Tragen von geprüften Stoff- und Hygienemasken. Die angepasste Version finden Sie hier.


Über die kommenden Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden. Neuigkeiten publizieren wir weiterhin an dieser Stelle.

Freundliche Grüsse
Das Rektorat

 

5. Februar 2021

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

Am Mittwoch haben wir Sie über den Entscheid des Regierungsrates zur Einführung von Coronatests an den Zuger Schulen ab der Sekundarstufe I informiert.

Die Gesundheitsdirektion und die Direktion für Bildung und Kultur des Kantons Zug sind daran, die Vorbereitungen zur Umsetzung zu treffen. Der Start der Testungen auf der Oberstufe ist für nach den Sportferien geplant. Genauere Informationen zur Umsetzung der Tests werden wir vor dem Schulstart am 22. Februar 2021 an dieser Stelle veröffentlichen. Das bestehende Schutzkonzept wird ebenfalls angepasst und aufgeschaltet.

Vorab können wir Ihnen folgende Erklärungen zu den Coronatests an Schulen und dessen Organisation bekannt geben:

  • Reihentests werden gemacht, da sie gemäss medizinischen Fachleuten eine differenzierte Quarantäne ermöglichen.
  • Die Menschen an der Schule, die Menschen im Schulumfeld und die offenen Schulen sollen dadurch geschützt werden.
  • Getestet wird mittels Speicheltest. Der Umgang mit den Proben ist bundesrechtlich geregelt. Es wird keine DNA-Analyse gemacht. Der Speichel wird einzig auf das Virus getestet.
  • Die gesetzliche Grundlage für die Umsetzung an den Schulen ist in Erarbeitung. Sie wird durch den Regierungsrat beschlossen.
  • Die Projektleitung liegt beim Kantonsarzt. Die Umsetzung an den Schulen wird durch die Schulleitungen geführt.
  • Für die öffentliche Kommunikation ist die Direktion für Bildung und Kultur zuständig.
  • Die Kommunikation mit Schüler-, Lehrer- und Elternschaft wird von den Schulen übernommen.

Aufgrund der veränderlichen Lage und der laufenden Konzeptentwicklung informieren wir Sie über unsere Homepage. Wir bitten Sie diese regelmässig zu besuchen.

Bei Fragen steht Ihnen das Schulsekretariat unter der Telefonnummer 058 728 94 20 oder stadtschulen@stadtzug.ch gerne zur Verfügung.

Der Coronavirus hat uns weiterhin im Griff und unsere Flexibilität ist nach wie vor gefordert. Wir hoffen dennoch, dass die bevorstehenden Ferienwochen eine kleine Abwechslung in den anstrengenden Alltag bringen und wünschen Ihnen und Ihren Kindern eine erholsame Zeit.

Freundliche Grüsse
Das Rektorat

 

3. Februar 2021

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

Gemäss der heutigen Medienmitteilung der Direktion für Bildung und Kultur werden nach den Sportferien regelmässige Coronatests an den Zuger Schulen durchgeführt.

Medienmitteilung: Coronatests an Zuger Schulen

Die Details zur Umsetzung der neuen Massnahme folgen, sobald diese bekannt sind.
Wir informieren Sie an dieser Stelle.

Besten Dank für die Kenntnisnahme.

Freundliche Grüsse
Das Rektorat

 

22. Januar 2021

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

Wie in unserer letzten Mitteilung erwähnt, kann die Sportwoche nicht wie geplant durchgeführt werden. Unser oberstes Ziel ist, den Schulbetrieb nach den Sportferien mit Präsenzunterricht weiterführen zu können. Darum sehen wir uns veranlasst, bei der Sportwoche Einschränkungen vorzunehmen. Dies zum Schutz unserer Schülerinnen und Schülern, deren Familien sowie unserer Lehrpersonen.

Nach eingehender Prüfung der Angebote auf die Durchführbarkeit innerhalb unseres Schutzkonzepts und den Vorgaben des Bundesrats können die Aktivitäten nur in sehr beschränktem Masse stattfinden.

Durchgeführt werden einzelne Angebote für die Altersgruppe Kindergarten bis zur 2. Klasse.

Alle anderen werden abgesagt. Eine Übersicht der abgesagten und stattfindenden Sportwochenangebote finden Sie ab Montagmittag unter folgendem Link: https://www.stadtschulenzug.ch/online-schalter Stichwort "Sportwoche".

Die Eltern der zur Sportwoche angemeldeten Kinder werden zusätzlich per Post angeschrieben.

Die Heilpädagogische Schule Zug (HPS) führt ihre Angebote in angepasster Form durch. 
Die Eltern werden durch die HPS direkt informiert. 

In Bezug auf die Verschärfungen der Massnahmen und um die Kontakte im Schulalltag weiterhin auf ein Minimum zu beschränken, respektive zu reduzieren, wurden folgende Einschränkungen beschlossen:

  • Unterrichtsbesuche von Eltern können mit der Beschränkung auf maximal zwei Besucherinnen und/oder Besucher aus dem gleichen Haushalt, nach vorgängiger Absprache mit der Lehrperson, stattfinden.
  • Besuchstage finden bis zu den Frühlingsferien nicht statt.
  • Schullager sind bis zu den Frühlingsferien abgesagt.

Eine Neubeurteilung dieser Regeln wird vor den Frühlingsferien vorgenommen.

Zudem haben wir die Maskentragepflicht für Erwachsene, gemäss den neuen Vorgaben des Bundesrats, per 18. Januar 2021 verschärft. Das Schutzkonzept wurde entsprechend angepasst. Link

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und die Kenntnisnahme.

Freundliche Grüsse
Das Rektorat

 

13. Januar 2021

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

Der Bundesrat hat heute die Massnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus weiter verschärft. Die detaillierten Angaben dazu entnehmen Sie bitte der Medienmitteilung.

Der Schulbetrieb ist von den verschärften Massnahmen vorderhand nicht betroffen. Die einzuhaltenden Schutzvorkehrungen für die Mitarbeitenden wurden erhöht, was organisatorisch und administrative Anpassungen zur Folge haben kann. Sie werden informiert, sollten diese den Unterricht Ihres Kindes tangieren.

Die angespannte Lage sowie die Verschärfung der Regelungen wird auch für die Durchführung der Sportwoche 2021 Konsequenzen haben. Zurzeit werden die Angebote überprüft und es ist mit Programmänderungen, Anpassungen oder Absagen zu rechnen. Sie werden Ende nächste Woche mittels einem Schreiben genauer darüber informiert.

Freundliche Grüsse
Das Rektorat
 

Link BAG: Massnahmen und Verordnungen

 

30. Dezember 2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

Der Bundesrat verschärft die Massnahmen zum Schutz gegen das Coronavirus nicht. Die am 18. Dezember getroffenen Massnahmen seien angemessen, hielt der Bundesrat in seiner Mitteilung vom 30. Dezember 2020 fest.

Der Präsenzunterricht wird an den Stadtschulen Zug ab Montag, 4. Januar 2021 wie bisher weitergeführt. Das Schutzkonzept bleibt verbindlich.

Wir wünschen Ihnen einen gelungenen Start in ein erfolgreiches und schönes neues Jahr bei bester Gesundheit.

Das Rektorat

 

18. Dezember 2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

Die vom Bundesrat heute beschlossenen neuen Massnahmen zur Bekämpfung der Infizierungen mit dem Coronavirus tangieren den Schulbetrieb nicht.

Der Bundesrat hat jedoch explizit erwähnt, dass die Entwicklung der Lage genaustens im Auge behalten wird und eine erste Zwischenbilanz noch vor Jahresende gezogen wird.
Je nachdem wie diese ausfällt sind weitergehende Massnahmen möglich.

Falls diese den Schulbetrieb tangieren, informieren wir Sie rechtzeitig an dieser Stelle.
Wenn nicht, dann findet der Schulstart am 4. Januar 2021 wie bereits angekündigt normal, unter Einhaltung der jetzigen Vorgaben, statt.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien lichterfüllte und besinnliche Weihnachtstage und viel Zuversicht und Energie für einen guten Start ins neue Jahr.

Bleiben Sie gesund und tragen Sie sich Sorge!

Mit den besten Wünschen,
Das Rektorat

 

11. Dezember 2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung weitergehende Massnahmen beschlossen, die bis zum 22. Januar 2021 gelten. Bitte beachten Sie dazu die Medienmitteilung des Bundesrates: Link

Zurzeit sind wir in Abklärung in wie weit der Schulbetrieb von den weitergehenden Massnahmen zum Veranstaltungsverbot (z.B. Klassenbesuche Museum) betroffen ist.
Über die Ergebnisse informieren wir Sie nächste Woche.

Sollte sich die epidemiologische Lage in der nächsten Woche weiter verschlechtern, plant der Bundesrat an seiner Sitzung vom 18. Dezember 2020 allenfalls weitere Verschärfungen der Massnahmen zu erlassen.

Wir starten im Januar 2021 mit den gleichen Vorgaben und Grundlagen, wie sie bis zu den Weihnachtsferien an den Stadtschulen Zug Gültigkeit haben. Sollten diese bis zum 4. Januar 2021 weitere Einschränkungen erfahren, informieren wir Sie an dieser Stelle.


Im Schutzkonzept der Stadtschulen Zug haben wir zwei Anpassungen vorgenommen, die in roter Farbe hervorgehoben sind. Bitte beachten Sie den Link zum Schutzkonzept.


Wir wünschen Ihnen ein schönes drittes Adventswochenende und grüssen Sie freundlich.
Das Rektorat

 

5. Dezember 2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

Die Wintersportlager im Februar 2021 sind abgesagt. Die Eltern der angemeldeten Schüler*innen wurden mit einem Schreiben darüber informiert.

Sie finden die Dokumente hier:        
Primarstufe
Oberstufe

Freundliche Grüsse
Das Rektorat

 

6. November 2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

Bis jetzt sind keine neuen Massnahmen oder Änderungen von Bund und Kanton bei uns eingegangen, welche den Schulbetrieb betreffen.

Folgende Änderungen haben wir in unser Schutzkonzept aufgenommen:

Maskenpflicht auf Schulhausareal
Auf allen Schulhausarealen sowie Pausenplätzen gilt für erwachsene Personen und für die Schüler*innen der Sekundarstufe I eine Maskenpflicht, sofern der Mindestabstand von 1.5 Metern nicht konsequent eingehalten werden kann.

In Bezug auf das Tragen einer Schutzmaske erfolgt somit eine Erweiterung auch auf den Aussenbereich. Mit dieser Regelung tragen wir den Bestimmungen des Bundesrates Rechnung.

Das Schutzkonzept der Stadtschulen Zug wurde entsprechend angepasst und gilt ab sofort.

Über geänderte oder neue Massnahmen von Bund und Kanton informieren wir Sie wieder an dieser Stelle.

Herbstliche Grüsse
Das Rektorat

 

30. Oktober 2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

Zum Wochenabschluss bitten wir Sie die folgenden organisatorischen Hinweise mit Blick auf die kommenden Schulwochen zu beachten.

Falls Ihr Kind krank ist, denken Sie bitte daran, Ihr Kind nicht nur bei der Klassenlehrperson sondern auch von nachfolgenden Angeboten bei der zuständigen Leitungs- oder Ansprechperson abzumelden. Die Information hat von den Eltern direkt zu erfolgen an:

  • Schulergänzende Betreuung
  • Schultransport HPS
  • Religionsunterricht
  • Musikunterricht an der Musikschule Zug
  • Freiwilliger Schulsport
  • Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK)

Nur so können wir sicherstellen, dass alle involvierten Stellen und Personen schnellstmöglich informiert sind und nötigenfalls Massnahmen eingeleitet werden können.

Mit der konsequenten Einhaltung dieses Vorgehens helfen Sie uns, den Informationskreis zu schliessen.

Die verschärften Schutzmassnahmen werden auch an der HPS Zug umgesetzt. Das Informationsschreiben dazu an die Eltern der Schüler*innen der Heilpädagogischen Schule finden Sie unter diesem Link: Umsetzung Schutzmassnahmen an der Heilpädagogischen Schule

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Mitarbeit.

Freundliche Grüsse
Das Rektorat

 

28. Oktober 2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

Der Bundesrat hat heute an einer Medienkonferenz über die weiteren Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie informiert.

Medienmitteilung
FAQ – Massnahmen

Der Schulbetrieb der Stadtschulen Zug ist davon nicht betroffen. Das Schutzkonzept der Stadtschulen Zug, inklusive der Schutzvorkehrungen, wie sie der Kanton Zug per 26. Oktober 2020 erlassen hat, decken alle vom Bundesrat verlangten Vorgaben ab.

Im Falle einer Verschärfung der Massnahmen durch den Kanton informieren wir Sie umgehend an dieser Stelle.

Freundliche Grüsse
Das Rektorat

 

27. Oktober 2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

Entsprechend den am Freitag, 23. Oktober 2020 vom Regierungsrat beschlossenen, neuen Massnahmen wurde das Schutzkonzept der Stadtschulen Zug angepasst. Sie finden die aktuelle Version unter diesem LINK.

Die wichtigsten Änderungen wie sie seit dem 26. Oktober 2020 gelten:

  • Alle erwachsenen Personen (Lehrpersonen, Mitarbeitende, Eltern, Besucher*innen, Gäste) tragen beim Betreten von Gebäuden auf dem Schulareal eine Schutzmaske. Diese Schutzmasken werden für die Lehrpersonen und die Mitarbeitenden kostenlos von den Stadtschulen Zug zur Verfügung gestellt.
  • Die Maskentragpflicht gilt in allen Begegnungszonen und bei Sitzungen von mehr als vier Erwachsenen. Die Schutzmaske kann im Klassenzimmer, am Arbeitsplatz ausgezogen werden, sofern der Mindestabstand von 1.5 Metern eingehalten werden kann oder Plexiglasscheiben zum Einsatz kommen.
  • Schüler*innen der 1. bis 3. Oberstufe tragen eine Maske beim Betreten des Schulgebäudes sowie während des Unterrichts. In den Pausen tragen sie eine Maske, sofern der Abstand von 1.5 Metern nicht eingehalten werden kann. Die Schutzmasken werden von den Stadtschulen Zug kostenlos zur Verfügung gestellt.
  • Den Schülerinnen und Schülern der Primarstufe steht es frei ganztags eine Schutzmaske zu tragen, wenn sie sich dadurch sicherer fühlen. Die Schutzmasken müssen selber mitgebracht werden.

Wir danken Ihnen für die Kenntnisnahme.

Freundliche Grüsse
Das Rektorat

 

26. Oktober 2020

Ergänzung zum Eintrag von Freitag, 23. Oktober 2020:

In Ergänzung zu den Ablaufschemen zum Vorgehen bei Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen (siehe Links weiter unten) machen wir Sie auf das Online-Angebot "coronabambini" aufmerksam. Es soll Eltern die neuen BAG Empfehlungen leichter zugänglich machen und bei der Umsetzung helfen. Die Applikation unterstützt bei der Entscheidung, ob das Kind die Schule besuchen darf, zu Hause bleiben muss oder die Ärztin/der Arzt kontaktiert werden soll, um die Notwendigkeit eines Tests zu besprechen. Die Applikation wurde von den Kinderkliniken und dem Notfallzentrum für Kinder und Jugendliche in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Telenotfallmedizin am Inselspital Bern entwickelt.

LINK: Coronabambini

 

23. Oktober 2020

Liebe Erziehungsberechtigte

Zusätzlich zum aktuellen Schutzkonzept der Stadtschulen gilt ab Montag, 26. Oktober eine Maskenpflicht für alle Schüler*innen der Sekundarstufe I. Die Maskenpflicht gilt in allen Innenräumen der Schulanlagen. Im Unterricht gilt die Maskenpflicht, wenn der erforderliche Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Die Direktion für Bildung und Kultur hat dies in ihrer heutigen Medienmitteilung festgehalten (Link).

Die Schüler*innen der Kindergarten- und Primarstufe sind von der Maskenpflicht nicht betroffen.


Für die Schüler*innen der 1. bis 3. Oberstufe gilt ab Montag, 26. Oktober:
Sie tragen beim Betreten des Schulgebäudes und während des Unterrichts eine Schutzmaske. Diese tragen sie auch in der Pause, sofern der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten wird.

Die Schutzmasken werden von den Stadtschulen kostenlos zur Verfügung gestellt. Für die Organisation der Maskenabgabe ist die Schulleitung zuständig.

Wie den Lehrpersonen steht es auch den Schülerinnen und Schülern der Kindergarten- und Primarstufe offen, eine Schutzmaske ganztags zu tragen, wenn sie sich dadurch sicherer fühlen. Dies gilt für alle schulischen Anlässe inkl. den freiwilligen Schulsport.

Die korrekte Handhabung der Masken ist anspruchsvoll und die Schüler*innen werden von den Lehrpersonen entsprechend instruiert. Wir bitten Sie ergänzend, vorgängig mit Ihren Kindern den korrekten Umgang mit den Schutzmasken durchzugehen und verweisen Sie auf den Link des BAG: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/masken.html#1405873006.


Für den Sportunterricht beider Schulstufen verfügte der Kanton folgende Regeln: ​​

  • Möglichkeiten zur Durchführung des Sportunterrichts im Freien sollen konsequent genutzt werden.
  • Der Sportunterricht findet bis auf weiteres ohne Schutzmaske statt, Körperkontakte und Kontaktsportarten sind zu vermeiden.
  • Bei der Nutzung von Geräten ist auf die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln weiterhin besonders Wert zu legen.
  • Der Aufenthalt in den Umkleidekabinen ist so zu organisieren, dass dieser nur kurz stattfindet. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I haben auch beim Umkleiden resp. ausserhalb des Duschbereichs eine Schutzmaske zu tragen.


Über die Durchführung von Schul- und Sportlagern werden wir nächstens entscheiden. Wir informieren Sie via Homepage.
 

Nationaler Zukunftstag
Die Geschäftsstelle des Nationalen Zukunftstages vom 12. November hat entschieden, den diesjährigen Zukunftstag abzusagen (Medienmitteilung).

Bitte konsultieren Sie regelmässig unsere Homepage, www.stadtschulenzug.ch, auf welcher wir laufend die neuen Massnahmen und Änderungen zu Covid-19 in Bezug auf den Schulbetrieb publizieren.
 

Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe im Bemühen der Verbreitung des Virus die Stirn zu bieten.

Freundliche Grüsse
Das Rektorat

 

20. Oktober 2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

Gerne weisen wir Sie auf die "Ablaufschemen zum Vorgehen bei krankheits- und Erkältungssymptomen" in verschiedenen Sprachen hin. Sie wurden gestern vom Amt für gemeindliche Schulen publiziert. Die Dokumente finden Sie unter diesem LINK bei den Downloads am Schluss des Textes.

Ausserdem machen wir Sie nochmals auf die Orientierungshilfe des BAG mit Erläuterungen und Empfehlungen zu Krankheitssymptomen bei Kindern unter 12 Jahren aufmerksam.

Beste Grüsse
Das Rektorat

 

16. Oktober 2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

Im Verlauf der letzten zwei Wochen haben die bestätigten Coronavirus-Infektionen stark zugenommen. Es gilt, mit gemeinsamen Anstrengungen eine weitere Erhöhung der Ansteckungszahlen zu verhindern. Die Wahrnehmung der Eigenverantwortung spielt dabei eine zentrale Rolle.

Es ist uns ein grosses Anliegen, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche den Unterricht an den Stadtschulen besuchen können und gleichzeitig alle beteiligten Personen ausreichend geschützt werden. Helfen Sie mit, die Verbreitung des Virus zu verhindern und Übertragungsketten zu unterbrechen. Es gilt die bekannten Instrumente konsequent anzuwenden.

Zum Schulstart nach den Herbstferien rufen wir die wichtigsten Verhaltensmassnahmen in Erinnerung:

Nur gesunde Kinder und Jugendliche zur Schule schicken
Bitte beachten Sie bei der Beurteilung die Ablaufschemen zum Vorgehen bei Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen (Links siehe unten).

Hygiene- und Verhaltensregeln einhalten

  1. Hände regelmässig mit Seife gründlich waschen oder Desinfektionsmittel verwenden

  2. Indem Sie den nötigen Abstand (1,5 Meter) halten, schützen Sie sich und andere vor einer Ansteckung.

  3. Wenn ein Abstandhalten nicht möglich ist – Erwachsene tragen eine Maske.

Schutzkonzept, Eventualplanung
Wir wollen eine erneute Schulschliessung vermeiden. Erstes Ziel ist, den Unterricht vor Ort aufrecht zu erhalten. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass im Verlauf der nächsten Wochen aufgrund von Ansteckungen oder Quarantänemassnahmen vereinzelt der Unterricht vor Ort nicht stattfinden kann. Wir haben uns intensiv mit verschiedenen Szenarien befasst und ergänzend zu unserem Schutzkonzept eine Eventualplanung erarbeitet. Sollten Klassen coronabedingt in Quarantäne versetzt werden müssen, ist der Fernunterricht und damit auch die Aufgabenübermittlung an die Schülerinnen und Schüler gewährleistet.

Ausblick
Weitere Massnahmen könnten in den nächsten Tagen sowohl auf nationaler wie auch auf kantonaler Ebene ergriffen werden, welche auch Auswirkungen auf den Schulbetrieb haben werden. Bitte konsultieren Sie weiterhin unsere Homepage. Wir werden unsere Informationen zum Schulbetrieb laufend aktualisieren.

Achten wir darauf, dass wir gesund bleiben. Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung und die gute Zusammenarbeit.

Beste Grüsse
Das Rektorat

Links:

 

2. Oktober 2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Leserinnen und Leser

In Zusammenarbeit mit dem BAG hat die Deutschschweizer Volksschulämter-Konferenz ein Ablaufschema zum Vorgehen bei Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen herausgegeben. Sie finden die Schemen nachfolgend:

Die Ablaufschemen sollen als Leitfaden und Orientierungshilfe insbesondere für die kommenden Herbst- und Wintermonate dienen. Die Erläuterungen vom BAG zu den neuen Empfehlungen für Kinder unter 12 Jahren mit Krankheitssymptomen finden Sie hier.

Eventualplanung
Ergänzend zum Schutzkonzept haben die Stadtschulen Zug eine Eventualplanung zur Vorbereitung verschiedener Szenarien von Quarantäne-Situationen erstellt. Die Szenarien basieren darauf, dass die Schüler*innen und/oder Lehrpersonen nicht krank und folglich arbeitsfähig sind. Ziel dieser Planung ist, auch im Falle steigender Corona-Fallzahlen das laufende Schuljahr ordentlich durchführen und abschliessen zu können.

Vorgesehen ist, dass in einer Quarantänesituation der Unterricht – in angepasster Form – innerhalb eines Tages fortgeführt werden kann. Die Schüler*innen werden mit Fernunterricht beschult.

Rückkehr aus Risikogebieten
Für den Schulstart nach den Herbstferien weisen wir nochmals auf die Quarantäne-Bestimmungen für Rückkehrende aus den Risikogebieten hin. Die aktuelle Liste der Risikogebiete finden Sie hier.

Bitte halten Sie die Regeln strikte ein. Die Bestimmungen finden Sie hier. Im Kanton Zug müssen sich die betroffenen Personen bei der Gesundheitsdirektion des Kantons melden. Dazu kann ein Online-Formular auf der Webseite des Kantons ausgefüllt werden. Die Meldung ist auch telefonisch unter +41 41 728 39 09 möglich.

Absage Chlausschwimmen 2020
Aufgrund der Analyse der gegenwärtigen Situation und in Absprache mit den Fachlehrpersonen Schwimmen haben wir entschieden, das Chlausschwimmen in diesem November nicht durchzuführen. Der Event findet dieses Jahr leider nicht statt.

Wir wünschen Ihnen erholsame und schöne Herbstferien und bleiben Sie gesund!

Beste Grüsse
Das Rektorat

 

2. September 2020

Im Hinblick auf die kommenden Schulwochen können wir Ihnen ein paar Lockerungen sowie Informationen in Bezug auf den Schulbetrieb bekannt geben.

Eltern dürfen sich auf dem Schulareal aufhalten, die Gebäude und Räumlichkeiten aber nur auf Voranmeldung, respektive Einladung und mit Schutzmaske betreten.

Elternbesuche können ab sofort unter Einhaltung der Hygienemassnahmen in allen Schulen (Kindergarten bis Oberstufe) unter folgenden Bedingungen stattfinden:

  • Voranmeldung bei der betreffenden Lehrperson. Pro Unterrichtsstunde dürfen maximal 4 Elternteile anwesend sein. Die Lehrperson entscheidet unter Berücksichtigung der Unterrichtssituation und Platzverhältnisse über die Anzahl Besuche.
  • Die Besuche werden auf maximal 2 Stunden beschränkt.
  • Die Besucherinnen und Besucher tragen in den Gebäuden und Schulzimmern eine Hygienemaske.

Alle offiziellen Schulbesuchstage an den Stadtschulen Zug sind vorläufig bis zu den Sportferien 2021 abgesagt.

Elternabende finden unter Einhaltung der Hygienemassnahmen wieder statt. Bei der Durchführung wird grundsätzlich eine Schutzmaske getragen.

Die Instruktionen zur Zahnprophylaxe werden ab Oktober 2020 wie gewohnt wieder durchgeführt. Ebenso wird die Fachfrau Kopfläuse ihre Kontrollen wieder vornehmen.

Die Organisation der Sportwoche und der Wintersportlager wird nächstens aufgenommen. Dafür gelten die schulischen Vorgaben und Massnahmen zu Covid-19 sowie die Schutzkonzepte der Lagerhäuser. Beide Angebote sind freiwillig und werden nach den zum gegebenen Zeitpunkt geltenden Vorgaben und Regeln entweder durchgeführt oder abgesagt.

In Bezug auf Kinder und Jugendliche mit Krankheitssymptomen weisen wir auf folgendes hin:
In Absprache mit der Schulärztin müssen Kinder mit Symptomen wie Schnupfen, Husten, Halsschmerzen oder bei Anzeichen von Fieber nach Hause geschickt werden. Sie müssen bis 24 h nach Abklingen der Symptome zu Hause zu bleiben. Ob ein Test gemacht werden muss entscheidet der behandelnde Arzt zusammen mit den Eltern.

Als Orientierungshilfe empfehlen wir den Coronavirus-Check des BAG unter dem folgenden Link https://bag-coronavirus.ch/check/.

Mit der aufkommenden Grippezeit könnten die Quarantänefälle bei Schülerinnen und Schülern sowie Lehrpersonen zunehmen. Trotz Erfahrung in der Suche und Findung von Stellvertretungslösungen rechnen wir damit, dass es in den kommenden Wochen und Monaten zu Engpässen kommen wird. Nebst den zunehmenden Fallzahlen steigt auch die Wahrscheinlichkeit von Quarantänen ganzer Schulklassen. Auf Unterrichtsausfälle und kurzfristige Wechsel für einzelne Klassen auf Fernunterricht müssen wir uns einstellen.

In Anbetracht dessen bitten wir Sie, Ihr persönliches Betreuungsnetz für mögliche Notsituationen so zu organisieren, dass dieses kurzfristig aktiviert werden kann.

Das Rektorat

 

12. August 2020

Wie am 2. Juli 2020 angekündigt, informieren wir Sie nachfolgend über den Schuljahresstart am nächsten Montag, 17. August 2020.

Gemäss der Medienmitteilung der Direktion für Bildung und Kultur von gestern, 11. August 2020 knüpfen die gemeindlichen Schulen an die bestehenden Schutzkonzepte an. Das heisst, dass die bisherigen Schutzmassnahmen, mit Ausnahme von wenigen Lockerungen, vorerst beibehalten werden. Sie finden das aktuelle, zum Schulstart gültige Schutzkonzept der Stadtschulen Zug hier.


Zu den Schutzmassnahmen neu hinzugekommen ist die Quarantänepflicht für Personen, die aus Risikogebieten in die Schweiz einreisen. Die Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus im Bereich des internationalen Personenverkehrs vom 2. Juli 2020 (siehe Link) macht folgende Vorgaben:
Personen, die in die Schweiz einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus Sars-Co-V-2 (Staat oder Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko) aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in ihre Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben. Sie müssen sich während 10 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort aufhalten. Wer gemäss dieser Verordnung verpflichtet ist, sich in Quarantäne zu begeben, muss innerhalb von zwei Tagen der zuständigen kantonalen Behörde seine oder ihre Einreise melden und die Anweisungen dieser Behörde befolgen.

Informationen zu den Staaten und Gebieten mit erhöhtem Ansteckungsrisiko finden Sie auf der Webseite des BAG. Die entsprechende Liste finden Sie hier.

Im Kanton Zug müssen sich die betroffenen Personen bei der Gesundheitsdirektion des Kantons melden. Dazu kann ein Online-Formular ausgefüllt werden. Die Meldung ist auch telefonisch unter +41 41 728 39 09 möglich.

Allgemeine Informationen zum Thema «Corona» sowie Informationsflyer zur Quarantänepflicht in verschiedenen Sprachen finden Sie auf der Seite des Kanton Zug https://www.zg.ch/behoerden/gesundheitsdirektion/amt-fuer-gesundheit/corona oder beim Bundesamt für Gesundheit unter https://bag-coronavirus.ch/ .

Wir weisen Sie darauf hin, dass der Quarantänepflicht Folge zu leisten ist und Missachtungen rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen können.

Erfahren Lehrpersonen im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit einen Verstoss gegen die Quarantänebestimmungen, werden sie die betreffende Schülerin, den betreffenden Schüler nach Hause schicken und mit den Erziehungsberechtigten Kontakt aufnehmen, um die Quarantänepflicht einzufordern.


Der Schulbetrieb findet nach wie vor ohne Schutzmasken statt. In einzelnen Fällen, in speziellen Situationen oder wenn die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können, werden Schutzmasken getragen. Die Schutzmasken kommen auch bei der Nutzung des öffentlichen Verkehrs zum Zuge. Dies auch beim Transport in den Schwimmunterricht mit den öffentlichen Bussen ab der Stufe MS2.


Der Unterricht in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) findet ab dem neuen Schuljahr wieder statt. Die entsprechenden Schutzkonzepte wurden von den jeweiligen Organisationen dem Amt für gemeindliche Schulen eingereicht. Eltern, die ihre Kinder zu den Kursen bringen, dürfen sich nicht in den Schulräumlichkeiten aufhalten. Sie müssen die Kinder im Freien abgeben und wieder in Empfang nehmen.
 

Abschliessend möchten wir Sie nochmals erinnern, dass Kinder und Jugendliche mit Krankheitssymptomen zu Hause bleiben und nicht zum Schulunterricht erscheinen. Der Hausarzt ist zu konsultieren und die Lehrperson entsprechend zu informieren.


Wie die steigenden Fallzahlen zeigen, ist die Eigenverantwortung im Zusammenhang mit dem Umgang mit dem Coronavirus ein zentraler Faktor. Damit die Schutzkonzepte der Schulen weiterhin ihre Wirkung entfalten können, sind die Verhaltensregeln und Hygienemassnahmen auch ausserhalb der Schule einzuhalten. Ihre Mitthilfe ist dabei absolut zentral.

Wir danken Ihnen für die Berücksichtigung der erwähnten Informationen und Massnahmen und wünschen Ihren Kindern einen erfolgreichen und freudigen Schulstart.

Das Rektorat

 

2. Juli 2020

Nach einem herausfordernden und intensiven ersten Halbjahr 2021 stehen nun die wohlverdienten Sommerferien vor der Türe. Wir hoffen Sie können die kommenden Wochen zur Erholung und zum Durchatmen nutzen und den einen oder anderen Tapetenwechsel vom Alltag geniessen.

Zum Schuljahresschluss informieren wir Sie nachfolgend bereits jetzt über den Schulstart am 17. August 2020, soweit dies zum jetzigen Zeitpunkt möglich ist.

Schulstart August 2020 = Schulschluss Juli 2020
Das heisst, dass der Schulbetrieb im August unter den wie zum Schulschluss geltenden
gleichen Rahmenbedingungen und Schutzmassnahmen wiederaufgenommen wird.

Unser Schutzkonzept hat sich bewährt und die wichtigsten Grundsätze bleiben bestehen.
Hygiene und Abstand bleiben die wichtigsten Mittel im Kampf gegen das Coronavirus!

Es gilt weiterhin:

  • Abstand halten von 1,5 m
  • Hygienemassnahmen einhalten (Hände/Küsschen geben vermeiden, regelmässig und gründlich Hände waschen, in Taschentuch oder Armbeuge niesen und husten)
  • Maske tragen, wenn Abstand nicht eingehalten werden kann
  • Bei Symptomen sofort testen lassen und zuhause bleiben
  • Zur Rückverfolgung wenn immer möglich Kontaktdaten angeben
  • Bei positivem Test in Isolation, bei Kontakt mit positiv getesteter Person in Quarantäne

Die Auswirkungen der Lockerungen und der neu gewonnenen Reisefreiheit auf die Ansteckungsgefahr sind ungewiss und nicht absehbar. Mit der Fortführung der bisherigen Hygiene- und Schutzmassnahmen bis Ende August hoffen wir jedoch einen massgeblichen Beitrag zur sicheren und verantwortungsvollen Wiederaufnahme des Schulbetriebs nach den Ferien zu leisten.

Schulweg - Benützung des öffentlichen Verkehrs
Der Schulweg liegt in der Zuständigkeit der Eltern. Ab dem 6. Juli 2020 gilt im ÖV eine Maskenpflicht ab 12 Jahren (Medienmitteilung vom 1.7.2020 und FAQ-Maskenpflicht im Öffentlichen Verkehr). Wir bitten Sie, das Tragen von Hygienemasken mit ihren Kindern zu thematisieren und zu gewährleisten, dass ihre Kinder entsprechend mit Gesichtsmasken ausgestattet sind.

Erster Schultag 1. Kindergarten und 1. Klasse
Informationen zum ersten Schultag des 1. Kindergartens sowie der 1. Klasse erhalten Sie direkt von der jeweiligen Schulleitung oder direkt durch die Lehrperson zugesandt. Die Lehrpersonen überlegen sich zusammen mit ihrer Schulleitung eine Begrüssungszeremonie auf dem Schulareal. An allen Standorten gilt, dass die Kinder von den Eltern zur Schule/zum Kindergarten begleitet werden dürfen. Leider können Sie den Kindergarten oder das Klassenzimmer noch nicht betreten. Sollten Abstände nicht eingehalten werden können, empfehlen wir das Tragen von Schutzmasken.

Elternabende und Besuchstage
Nach wie vor gilt, dass sich Eltern nur ausnahmsweise auf den Schulanlagen aufhalten sollen. Elternabende finden im neuen Schuljahr voraussichtlich ab der dritten Schulwoche wieder statt. Die Besuchstage werden erst nach den Herbstferien wieder durchgeführt.

Einreise aus Risikogebieten
Einreisende aus gewissen Gebieten müssen in eine zehntägige Quarantäne, auch die Kinder.
Bitte beachten Sie dazu die Informationen des BAG unter diesem Link und berücksichtigen Sie diese neue Regelung bei Ihren Ferienplänen in Anbetracht des Schulstarts am 17. August 2020.

Nächste Mitteilung zum Schulstart
Ab dem 13. August 2020
informieren wir Sie über die geltenden Regeln und Massnahmen zum Schulstart. Im besten Falle können wir Sie auf die heutige Mitteilung ohne Veränderung der Lage verweisen.

Wir bitten Sie ab dem 13. August 2020, spätestens jedoch vor dem ersten Schultag, unsere Homepage und die Rubrik "Corona News" zu besuchen!


Eigenverantwortung ist mit den herrschenden Lockerungen noch wichtiger geworden. Es ist zu beobachten, dass die Vorsicht im Umgang mit dem Coronavirus nachgelassen hat. Damit die Schutzkonzepte der Schulen jedoch ihre Wirkung entfalten können, sind die Hygienemassnahmen auch ausserhalb der Schule einzuhalten. Besten Dank für Ihre Mithilfe.

Die SwissCovid App ist wesentlicher Bestandteil eines smarten Umgangs mit dem Coronavirus. Sie ist eine "Kleine Geste mit grosser Wirkung" (BR A. Berset) und wird von den Behörden sehr empfohlen. Vielleicht installieren auch Sie und Ihr Kind die App auf dem Smartphone?

Wir melden uns ab dem 13. August 2020 mit den neuesten Entwicklungen zum Schulstart des Schuljahres 2020/21.

Sommerliche Grüsse
Das Rektorat

PS: Bitte beachten Sie, dass das Schulsekretariat inkl. Rektorat vom 18. Juli bis zum 2. August 2020 geschlossen ist.

 

Weitere Informationen
Verordnung internationaler Personenverkehr und FAQ Quarantäne
Schutzkonzept Schulergänzende Betreuung
Schutzkonzept Stadtschulen
Medienmitteilung zur Überprüfung der Schutzkonzepte, DBK
Kanton Zug
BAG