Willkommen auf der Website der Zug Stadtschulen



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Stadtschulen Zug: Rektorat trifft ELG

Mitte November trafen sich Vertreter der Eltern-Lehrpersonen-Gruppen (ELG) und das Rektorat in der Aula Kirchmatt zum jährlichen Austausch. Nachdem Rektor Urs Landolt die Anwesenden begrüsst hatte, gab es verschiedene Informationen zu Entwicklungsvorhaben aus den Stadtschulen.

Zum Jahresschwerpunkt «Weiterentwicklung der lernförderlichen Beurteilung» und den diesjährigen Zielsetzungen informierte Urs Landolt und stellte dabei das Spannungsfeld der formativen und summativen Beurteilung in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Kurt Weiss, Leiter der Steuergruppe Schulentwicklung, gab anschliessend einen vertieften Einblick zur Geschichte von Beurteilen und Fördern und wie dieses Thema an den Stadtschulen gehandhabt wird. Zur externen Evaluation, welche letztes Schuljahr in den einzelnen Schuleinheiten und auf der Führungsebene stattgefunden hat, informierte Bruno Küng. Er gab Informationen über die wichtigsten Kernaussagen und in welchen Bereichen es noch Entwicklungsbedarf gibt. Der Gesamtbericht zur externen Evaluation auf der Führungsebene wird im nächsten Infoletter und auf der Homepage veröffentlicht werden.

Anschliessend informierten die ELG-Vertreter der verschiedenen Schulhäuser über aktuelle Projekte und Themen. Alle Gruppen sind an der Organisation verschiedener Anlässe wie Schulhausfeste, Zirkusprojekte oder Informationsanlässen beteiligt. Weitere Themen waren die schwierige Suche nach neuen ELG-Mitgliedern und die Klärung der Funktion und Rolle der ELG im jeweiligen Schulhaus. Neu gibt es ebenfalls eine ELG an der Heilpädagogischen Schule Zug, welche bereits ein eigenes Leitbild entworfen und erste Ideen für Aktivitäten gesammelt hat.

Zur Umsetzung von Medien und Informatik gab Pascal Schauber, Pädagogischer Leiter Schulinformatik, Auskunft. Dabei zeigte er anhand von praktischen Beispielen die drei Dimensionen des neuen Lehrplans: Technisch (Informatik), gesellschaftlich-kulturell (Medien) und anwendungsspezifisch (Anwendungskompetenzen). Die Prorektorin Esther Brandenberg informierte abschliessend über den Bezug des Ergänzungsbaus Riedmatt und den Infoletter, welcher von Eltern und anderen Interessierten abonniert werden kann. Beim anschliessenden Apéro liessen die Anwesenden den Austausch bei angeregten Gesprächen ausklingen.


Schulort Rektorat

Datum der Neuigkeit 19. Nov. 2019

zur Übersicht