http://www.stadtschulenzug.ch/de/schule/primarschulen/haenggeli/
18.10.2017 00:32:00


Hänggeli

Übersicht
Mitarbeitende
Dienstleistungen
Gebäude
Klassen
Neuigkeiten
Fotogalerien

Adresse: Fadenstrasse 15, 6300 Zug
Telefon: 041 711 53 72
Telefax: 041 711 53 70
E-Mail: urs.niederberger@stadtschulenzug.ch

...

Klein und fein - die Schule Hänggeli

Herr Urs Niederberger leitet die Schule Kirchmatt, Hänggeli und Gimenen. Neben seinem Pensum als Schulleiter leitet er die städtische Projekt-/Steuergruppe QM/Schulentwicklung.
 

Jahresprogramm 2017 / 2018 Schuleinheit Kirchmatt Zug

Kompetenzorientiert unterrichten und lernen
Kompetenzorientiertes Lehren und Lernen ist ein wesentlicher Aspekt der aktuellen Schulentwicklung im Kanton Zug z.B. in den Grundsätzen von B&F, mit dem Lern-und Förderkreislauf oder mit dem Lehrplan 21 und dem damit einhergehenden Lernverständnis. Kompetenzorientierung versteht das Lernen als aktiven, eigenverantwortlichen, reflexiven und dialogischen Prozess.

1. Jede Lehrperson studiert den Lehrplan 21 und plant ihre notwendige individuelle Weiterbildung mit Hilfe von zwei Online-Befragungstools.

  • Jede Lehrpersonen setzt sich intensiv mit den Dialogkarten „Ansprüche an den kompetenz-orientierten Unterricht“ auseinander.
  • Jede Lehrperson führt das Selbsteinschätzungstool „Medien und Informatik“ durch.
  • Jede Lehrperson führt das Selbsteinschätzungstool „kompetenzorientierter Unterricht durch“.
  • Jede Lehrperson plant die persönliche Weiterbildung in Eigenverantwortung und gemäss Absprache im MAG.
 2. Jede Lehrperson schafft vielfältige Lernsituationen, die gezielt den Kompetenzaufbau fördern.

  • Jede Lehrperson plant den Unterricht ausgehend vom Kompetenzaufbau.
  • Jede Lehrperson arrangiert methodisch geeignete Settings von Lernaufgaben und –umgebungen und verwendet auch kooperative Lernformen.
  • Jede Lehrperson ermöglicht individuelle Lernunterstützung und Förderung.
  • Jede Lehrperson reflektiert die Unterrichtsprozesse und leitet die SuS zur Selbsteinschätzung an.
  • Jede Lehrperson holt von den SuS Rückmeldungen zum Lernsetting ein.
3. Jedes UT verknüpft die Zielsetzung 2 mit einem frei wählbaren Bereich aus dem Lehrplan 21 und erarbeitet Settings mit Lernaufgaben (Lernsituationen), welche anschliessend im Unterricht umgesetzt werden.

  • Das Unterrichtsteam tauscht sich zu den umgesetzten Lernaufgaben aus.
  • Die UT berichten sich gegenseitig über ihre Erfahrungen bei der Umsetzung der Jahreszielsetzungen und zeigen Settings zu Lernsituationen oder Lernaufgaben, welche sie zu einem Bereich aus dem Lehrplan 21 erarbeitet haben.
  • Das UT tauscht sich zu den konkreten Zielsetzungen der Schule aus.
4. Wir achten auf einen respektvollen und wertschätzenden Umgang miteinander im Subteam und im SE-Team. Wir nehmen uns Zeit, uns gegenseitig besser kennen zu lernen, um so das gemeinsame pädagogische Verständnis zu vertiefen und zu erweitern.  

  • Die Tandems zum kollegialen Feedback werden nach dem Zufallsprinzip ausgelost.
  • Alle Lehrpersonen beteiligen sich aktiv am „Tag der Teambildung“.

Zug, 28. Juli 2017 / Urs Niederberger
 

zur Übersicht